Gastgeber-Ruegen.de

Wir sind umgezogen!

Die neue und gleiche Seite finden Sie hier:

Ferienunterkuenfte-Ruegen.de

Warum ist Gastgeber-Ruegen.de seit dem 14.07.2017 nicht mehr online?

Aus einem ganz einfachen Grund. Der Datenkrake GOOGLE !!!. Google stellte durch seine Datensammelwut Zusammenhänge mit anderen Portalen aus dem Netzwerk her, die aber mit der Rügen-Seite nichts gemainsam haben. Google ist dennoch der Meinung, es wäre eine Kopie, ein Clone und das schädigte alle anderen Portale. Google ist aber wohl auch der Einzige der der Meinung ist, Rügen würde in der Nordsee liegen oder wäre eine Stadtinsel von Berlin. Anders kann ich es mir nicht erklären, warum bei einer Suche nach "gastgeber-ruegen.de" Themenportale mit gänzlich anderen Regionen bei der Google-Suche erscheinen.

Was Google dazu sagt?

Frei übersetzt: "Kann passieren, wir bekamen klare Signale" Ja, klare Signale, aber auch nur, weil interne Strukturen aufgrufen wurden, die nicht verlinkt sind und Google einfach alles austestet. Und wie lange dauert das Problem an? "Das ist unklar, das kann Jahre dauern bis der Algorithmus das neu bewertet hat." Na toll, schön für Google, obwohl nun extra klare Signale gesendet werden, dass Google auf dem Holzweg ist. Aktuell sind es schon 8 Monate. Ich kann aber nicht warten, bis Google seinen selbst verursachten Fehler korrigiert, ich lebe schließlich von den Portalen. Braucht keiner denken... Das interessiert Google nicht, denn das ist ja nur ein doofer Bot, der auf schlau macht. Google nimmt nur, gibt aber nicht. Daher wurde Gastgeber-Ruegen.de beendet und das gleiche Portal auf einer neuen Domäne erstellt, also als neue Webseite, die letzten 10 Jahre an Arbeit und Investition sind verloren. Ohne Weiterleitung, da Google sonst genau die Probleme bisher per Weiterleitung auf die neue Domäne übernehmen würde. Google tut immer so schlau, ist im Grunde aber absolut doof und lässt Webmaster mit durch Google verursachte Probleme im Regen stehen.

Was denke ich als Betreiber darüber?

Ich bin enttäuscht, schwer enttäuscht, zumal in die Seite erst vor wenigen Monaten einiges investiert wurde. Aber so ist Google nunmal, alles geht nach ihnen, ob richtig oder falsch, das ist egal. Erfasst und gesammelt wird immer, aber eigene Fehler korrigiert, das kann Monate und Jahre dauern. Schade, dass Google in DE so einen hohen Marktanteil hat. Noch nicht mal in der Heimat USA ist dem so, da haben sie echte Konkurrenz.

Alternativen zu Google

Abschließend kann ich nur sagen: Es gibt Alternativen und wir in DE müssen uns nicht alles von Google bestimmen lassen. Google ist nicht das Internet, sondern nur ein Dienstleister, der für maximalen eigenen Profit arbeitet. Wir als Internet-Nutzer müssen nur den Schritt wagen und eine andere Suchmaschine nutzen. Es gibt deutlich bessere, schönere und auch mit weniger Werbung, vor allem für eigene Angebote. Nicht umsonst ermitteln diverse Gerichte gegen die Machtherrschaft von Google und deren Wettbewerbsverzerrungen, um nicht Verstößen zu sagen. Nutzen mehr "Surfer" alternative Suchmaschinen, dann können auch die Webmaster wie ich auf andere mehr optimieren. Ist alles nur eine Frage der Nachfrage.

Love Bing

Update 15.07.2017 19:30Uhr

Heute wurde die Seite offiziell vom Netz genommen und zumindest teilweise die sofortige Löschung bei Google beantragt. Was soll ich sagen? Die falschen Seiten bei den anderen Portalen sind direkt nach der Löschung auch verschwunden. Sie sind weg, was Löschanträge in den letzten Monaten der falschen Seiten direkt nicht konnten bzw. nur zig Stunden an Arbeit verursachten, dann wenige Tage später wieder im Index waren. Jetzt sind sie weg, mehrere Hunderte. Heute Morgen noch da, nun alle weg. Aber Zusammenhänge sieht Google noch immer, denn zum Key "gastgeber-ruegen.de", also mit den "" ranken noch immer die Startseiten der falschen Portale. Aber eben nur exakt dazu, das ist kein Zufall. Ändert man nur einen Buchstaben, dann rankt nichts mehr. Das ist also ein klarer Bezug zur Domain, den Google hergestellt und gespeichert hat.

Was will ich damit sagen? Das Problem ist Google. Auch wenn es an einem Serverfehler lag, der aber eigentlich keiner ist, es ist das Problem von Google. Sie können es selbst testen und beliebige Webseiten ohne SSL aufrufen und dann auf HTTPS wechseln. Bei fast allen, wo nun eine Zertifikatswarnung kommt, besteht genau das gleiche Problem. Google weiß das und der Bot könnte es umgehen bzw. verhindern. Google sagt selbst, der Bot würde wie ein Mensch aggieren. Ruft auch Formulare auf und sendet sie ab, ruft Tracker auf, schaut sich die Seite wie ein echter Mensch an. Stellt sich mir nun nur eine Frage... Wenn ein Mensch eine große Zertifikatswarnung bekommt, dass die Webseite unsicher ist, was tut der dann? Ich bin mir sicher, dass 99% die Seite verlassen und nicht hergehen, die Meldung zu bestätigen, Ausnahmeregeln im Browser hinterlegen und die Seite dann doch ansehen. Der Otto-Normalverbraucher weiß gar nicht, was der Browser da von einem will. Der sieht nur Sicherheits-Warnung und geht wieder. Google nicht. Der ignoriert die Warnung und fängt an zu spidern, auch wenn Google weiß, dass sicherlich 70% aller dann gespiderten Inhalte falsch sind. Das ist Google aber egal, es will nur Daten, um jeden Preis. Google spidert alles, egal ob es richtig oder falsch ist. Ein HTML-Kommentar, eine als Text geschriebene URL reicht aus und Google folgt. Selbst Wörter die in Schrägstrichen geschrieben sind, etwas /Terrasse/ sieht Google als Ordner an und ruft sie auf. Natürlich ist das ein entsprechender Fehler 404. Aber nicht alle Systeme gehen so weit und liefern dann möglicherweise die Startseite aus. Ein Problem für die Anbieter. Als Webmaster ist man also gar nicht mehr wirklich in der Lage, zu entscheiden, was gut und was schlecht ist. Google ändert seine Bedingungen und Vorgehensweisen ständig.

stay tuned ...

Impressum
EDV-Service Busch
Ingo Busch
Wölffelstrasse 2
97072 Würzburg
Tel: +49 (0)931 / 470 82 112
Email: edvsb@gmx.de
USt-IdNr: DE228359807